Seniorenresidenz Am Kurpark: Hemsö schließt umfangreiche Sanierungsmaßnahmen in Wiesbaden ab

Veröffentlicht

Das schwedische Unternehmen Hemsö Fastighets AB hat die mehr als fünf Millionen Euro teuren Sanierungsarbeiten an der Seniorenresidenz ‚Am Kurpark‘ in Wiesbaden abgeschlossen.

 

  • Investitionsvolumen von mehr als fünf Millionen Euro
  • Reduzierung der Pflegeplätze auf 97
  • Manage-to-Core-Ansatz bei Pflegeimmobilien zur Vorbeugung des Pflegenotstands

Das schwedische Unternehmen Hemsö Fastighets AB hat die mehr als fünf Millionen Euro teuren Sanierungsarbeiten an der Seniorenresidenz ‚Am Kurpark‘ in Wiesbaden abgeschlossen. Das Unternehmen hatte das Pflegeheim in der Wiesbadener Parkstraße 21 im November 2015 erworben. Bereits im Juli 2016 wurde mit den Sanierungsmaßnahmen begonnen. „Neu bauen oder den Bestand an Pflegeheimen zu sanieren ist die einzige Möglichkeit, dem drohenden Pflegenotstand vorzubeugen. Es gehört zu unserer Ankaufstrategie, gezielt auch in die Jahre gekommene Objekte mit Sanierungsbedarf zu erwerben und mit Hilfe des eigenen Asset Managements wieder auf einen zeitgemäßen Standard zu bringen“, sagt Hemsö-Geschäftsführer Jens Nagel. „Aus unserer Sicht ist ein Manage-to-Core-Ansatz wie in Wiesbaden in der momentanen Marktlage die erfolgversprechendste Strategie für ein langfristig ausgerichtetes Pflegeheim-Engagement“, führt Nagel aus.


Erhöhung der Einzelzimmerquote
Die Anzahl der Pflegeplätze wurde im Zuge der Maßnahmen von 161 auf 97 reduziert, davon 61 in Einzelzimmern sowie 18 in Doppelzimmern. „Mit der Erhöhung der Einzelzimmerquote verlieren wir zwar eine deutliche Zahl an Betten, sichern aber den Weiterbetrieb, da sich immer mehr Bundesländer eine Abschaffung oder Begrenzung von Doppelzimmern zum Ziel gesetzt haben. So gibt es in Hessen seit diesem Jahr eine vorgeschriebene Einzelzimmerquote von 80 Prozent“, so Nagel weiter. Verschönerungs- und Instandhaltungsmaßnahmen gehörten ebenso zum Umbauplan wie die Modernisierung der Sanitärbereiche. So wurden neue Fußbodenbeläge verlegt, die Wände gestrichen und die Beleuchtung erneuert. Die Bäder sind nun komplett saniert, vergrößert und mit rollstuhlgerechten Nasszellen inklusive bodengleicher Duschen ausgestattet.

 

Dokumente