Hemsö erwirbt Pflegeheim im bayerischen Langenaltheim

Veröffentlicht

Hemsö erwirbt Pflegeheim im bayerischen Langenaltheim

 

  • Investitionsvolumen von 6,9 Mio. Euro
  • 106 Pflegeplätze, 16 Einzelzimmer, 45 Doppelzimmer
  • Aktueller Marktwert von Hemsö in Deutschland rund 850 Mio. Euro
  • Erhöhung des Bestands auf 51 Objekte in der Altenpflege

Das schwedische Unternehmen Hemsö Fastighets AB hat über ein Tochterunternehmen
ein Pflegeheim im bayerischen Langenaltheim für 6,9 Millionen Euro erworben. Das
Objekt in Mittelfranken verfügt über 106 Pflegeplätze, die sich auf 16 Einzelzimmer und
45 Doppelzimmer verteilen, und rund 4.200 Quadratmeter Nutzfläche. Das Pflegeheim
aus dem Jahr 1993 wurde in den vergangenen Jahren bereits umfassend saniert.

Betrieben wird das Pflegeheim von der AWO Mittelfranken-Süd. Mit diesem Ankauf hat
Hemsö insgesamt elf Objekte im Portfolio, die von der AWO betrieben werden. „Die
Zusammenarbeit mit unserem Partner und Mieter AWO hat sich bewährt, ein deutlicher
Anteil von Objekten in unserem Bestand wird von freigemeinnützigen Trägern
betrieben“, sagt Jens Nagel, Geschäftsführer der Hemsö GmbH.

Mit diesem Erwerb erhöht sich der Bestand im Segment Altenpflege und
Seniorenwohnen von Hemsö im Bundesgebiet auf 51 Objekte. Damit verfügt das
Unternehmen über circa 4.700 Pflegeplätze und 368 betreute Wohnungen in
Deutschland. Hemsös Gesamtportfolio mit 59 Objekten und Grundstücken in
Deutschland hat einen aktuellen Marktwert von mehr als 850 Millionen Euro.

„Wir verfügen trotz der angespannten Marktsituation und einem gestiegenen Interesse
an Pflegeimmobilien über eine sehr gute Ankaufspipeline. Unser Netzwerk und unsere
tiefe Marktkenntnis ermöglichen uns nach wie vor Ankäufe von attraktiven Objekten in
allen Bundesländern“, ergänzt Nagel

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte

Jens Nagel, Geschäftsführer Hemsö GmbH   

jens.nagel@hemso.se

 

Dokumente