Zusätzliche Eigenkapitalzuführung von 1,0 Mrd. SEK bei Hemsö und Erhöhung des Zeichnungsvertrags des Third Swedish National Pension Fund auf 5,0 Mrd. SEK

Veröffentlicht

Zur Steigerung der Investitionskapazität bei gleichzeitigem Erhalt einer stabilen Kapitalstruktur haben die Gesellschafter von Hemsö eine zusätzliche Eigenkapitalspritze in Höhe von 1,0 Mrd. SEK beschlossen. Die Kapitalzuführung soll 2020 erfolgen.

Hemsö bleibt auf Wachstumskurs und ist bestrebt, sich langfristig als ein zuverlässiger und stabiler Immobilienpartner der öffentlichen Hand zu etablieren. Die Nachfrage nach neuen Schulen und Pflegeheimen ist groß und wachsend, was für die Gemeinden hohe Investitionen bedeutet. Um die eigene Stellung an den Finanzmärkten weiter zu festigen und sich für den Fall von schwieriger werdenden Kreditmärkten zu wappnen, hat Hemsö den Zeichnungsvertrag der schwedischen Pensionskasse Third Swedish National Pension Fund von 4,0 Mrd. SEK auf 5,0 Mrd. SEK erhöht. Zudem hat die Firma auch ihre Finanzrichtlinien in Bezug auf ihre Liquiditätsposition angepasst. So muss ihr Schuldendienstdeckungsgrad, d. h. das Verhältnis zwischen der frei verfügbaren Liquidität und den kurzfristigen Finanzverbindlichkeiten, von nun an mindestens 125 % (bisher 110 %) betragen.


„Hemsö hat mehrere neue Investitionsmöglichkeiten ermittelt. Um eine stabile Finanzlage und einen zuverlässigen Zugang zu Liquidität zu sichern, werden der Firma neues Eigenkapital und Kapital bereitgestellt. Durch die Erhöhung der verfügbaren Liquidität machen wir uns unabhängiger von den Finanzierungsquellen an den Kreditmärkten. Und da die zusätzliche Kapitalzusage von unserem Mehrheitseigentümer, dem Third Swedish National Pension Fund, kommt, verringern wir unsere Abhängigkeit von den Geschäftsbanken, die derzeit den Großteil unserer Kreditzusagen bereitstellen. Wir sorgen dafür, dass Hemsö unabhängig von den Marktbedingungen weiterhin ein stabiler, langfristiger Immobilienpartner der öffentlichen Hand bleibt“, sagt Rutger Källén, stellvertretender CEO und CFO.


„Für den Third Swedish National Pension Fund ist Hemsö eine langfristige Investition, da wir damit eine wertvolle Diversifikation in unserem Anlageportfolio erzielen. Daher unterstützen wir die Firma gern auf ihrem Wachstumskurs – vor allem, wenn die Nachfrage nach kommunaler sozialer Infrastruktur weiterhin erheblich steigt“, sagt Kerstin Hessius, CEO des Third National Swedish National Pension Fund.

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte

Jens Nagel, Geschäftsführer Hemsö GmbH   

jens.nagel@hemso.se

 

Dokumente