Hemsö erwirbt Pflegeheim in Greven in Nordrhein-Westfalen

Veröffentlicht

Hemsö erwirbt Pflegeheim in Greven in Nordrhein-Westfalen

  • Investitionsvolumen von 11,9 Mio. Euro
  • 80 Einzelzimmer

Das schwedische Unternehmen Hemsö Fastighets AB hat über ein Tochterunternehmen ein Pflegeheim im nordrhein-westfälischen Greven im Landkreis Steinfurt erworben. Das „CMS Pflegewohnstift Greven“ wurde im Jahr 2007 errichtet und verfügt über 80 Einzelzimmer sowie insgesamt 4.150 Quadratmeter Nutzfläche. Das Objekt ist langfristig an CMS Senioren-Residenzen (Alloheim-Gruppe) vermietet. Die Investitionssumme beläuft sich auf rund 11,9 Millionen Euro. Hemsös Gesamtportfolio mit 80 Objekten und Grundstücken in Deutschland hat einen aktuellen Marktwert von mehr als 1,1 Milliarden Euro.


„Der Gesetzgeber hatte im Jahr 2003 entschieden, dass Pflegeheime in Nordrhein-Westfalen ab August 2018 mindestens 80 Prozent Einzelzimmer haben müssen, in vielen Objekten konnte dies zum Stichtag allerdings nicht realisiert werden. Aufgrund des Baujahres des ,CMS Pflegewohnstift Greven‘ ist dieses Kriterium bereits erfüllt, sodass keine Umbaumaßnahmen eingeplant werden müssen“, erläutert Jens Nagel, Geschäftsführer von Hemsö.


„Neben dem Erwerb von Bildungseinrichtungen, wie Schulen oder Fortbildungszentren, ist der Ankauf von Pflegeeinrichtungen weiterhin unser Kerngeschäft in Deutschland. Wir wollen unser Portfolio möglichst breit aufzustellen. Insgesamt verfügt unser bundesweites Portfolio nunmehr über 67 Objekte im Segment der Altenpflege. Damit verfügt das Unternehmen über circa 6.300 Pflegeplätze und rund 460 betreute Wohnungen in elf Bundesländern“, ergänzt Nagel.

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte

Jens Nagel, Geschäftsführer Hemsö GmbH   

jens.nagel@hemso.se


Diese Informationen werden von Hemsö Fastighets AB im Einklang mit den gesetzlichen Regelungen zum Wertpapierhandel veröffentlicht. Die Informationen wurden am 31. August um 08.30 Uhr veröffentlicht.

Dokumente